Die Stiftung lädt Interessierte und Expertinnen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft herzlich ein:
Was? „Verwirklichung der sozialen Menschenrechte in Zeiten sozialer Spaltung. Von der sozialen Gerechtigkeit zum Recht auf Wohnen.“
Wann? Am Freitag, den 21.04.17, von 10:30 bis 16:00 Uhr, mit anschließendem Austausch
Wo? ver.di Bildungs- und Begegnungszentrum Clara Sahlberg,
Koblanckstraße 10, 14109 Berlin

Anmeldung erbeten bis zum 14.4.2017 per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Die Stiftung verleiht den „Sozialen Menschenrechtspreis 2016“ an mob e.V. und einen Sonderpreis an FIAN Deutschland e.V.

Sozialer Menschenrechtspreis 2016

Mit der Verleihung von zwei Preisen und aktuellen Redebeiträgen engagierter Experten zu den Themen wachsende Armut in Deutschland, „Flüchtlingskatastrophe“ und soziale Menschenrechte für Alle würdigt unsere Stiftung auch in diesem Jahr im Festsaal des Rathauses unter der Schirmherrschaft von Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann den Einsatz für soziale Menschenrechte.

Nach dem musikalischen Auftakt gefolgt von der Begrüßung der zahlreich angemeldeten Gäste, unter denen sich auch Vertreter*innen von Staaten befinden, die – im Gegensatz zur Bundesrepublik Deutschland – das Zusatzprotokoll zum UN-Sozialpakt von 1966 bereits ratifiziert haben, beginnt das Programm mit einer Grußbotschaft der Kuratoriumsvorsitzenden, Frau Prof. Dr. Rita Süssmuth. Sie betont die Bedeutung der sozialen Menschenrechte gerade auch angesichts der Folgen von weltweiten Krisen und Kriegen für unsere reichen westlichen Gesellschaften. Im anschließenden Gespräch, moderiert von der Journalistin Gün Tank, ziehen Eberhard Schultz (Vorsitzender der Stiftung) und Prof. Dr. Aysel Yollu-Tok (stellvertretende Vorsitzende) ein Resümee und stellen die gegenwärtige und zukünftige Arbeit der Stiftung vor.

Podiumsgespräch im Rahmen der Tagung

Veranstaltung mit Diskussion im Rahmen der Tagung "Integration heiβt Teilhabe - Partizipation und Engagement von, für und mit Flüchtlingen"

Die Veranstaltung hat am Dienstag und Mittwoch, 21.-22.06.2016 stattgefunden. Einen Bericht zur Tagung und unserem Workshop finden Sie hier!

Im Rahmen unseres Workshops wurde ein Forderungskatalog zur Umsetzung der sozialen Menschenrechte ausgearbeitet, den Sie hier aufrufen können.

––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Für den eNewsletter des Netzwerks Bürgerbeteiligung haben wir zudem einen Fachaufsatz zum Thema "Soziale Menschenrechte für alle und mit allen: Geflüchteten helfen" verfasst, den sie hier finden.

Stiftungsmitarbeiter Hauke Reich stellte die erarbeiteten Forderungen Politikern in der abschließenden Forumsdiskussion vor.

Stiftungsmitarbeiter Hauke Reich trägt die erarbeiteten Forderungen im abschließenden Forumsgespräch an Politiker*innen heran.

Soziale Menschenrechte erfahren in Deutschland und Europa noch zu wenig Beachtung. Dabei sind die Rechte auf Arbeit, Bildung, Gesundheit, Wohnung und kulturelle Teilhabe für alle als verbindliches Völkerrecht gerade in der gegenwärtigen „Flüchtlingskrise“ von höchster Aktualität – nicht nur für Geflüchtete, sondern für alle von Ausgrenzung, Diskriminierung und sozialer Benachteiligung Betroffenen. Die Veranstaltung informiert über den Stand der Umsetzung der sozialen Menschenrechte. Wir werden aktuelle Herausforderungen und mögliche Handlungsstrategien mit Experten und Aktivist*innen sozialer Bewegungen diskutieren.

Für weitere Informationen siehe die Website der Stiftung Mitarbeit

Veranstaltung mit Diskussion in Kooperation mit der Stiftung Haus der Demokratie und Menschenrechte, der Internationalen Liga für Menschenrechte e.V., Berlin und der Zeitschrift "Ossietzky" im Rahmen der Berliner Stiftungswoche

Die Veranstaltung hat am Donnerstag, 28.4.2016 stattgefunden. Einen Bericht finden Sie hier!

Soziale Menschenrechte erfahren in Deutschland und Europa noch zu wenig Beachtung. Dabei sind die Rechte auf Arbeit, Bildung, Gesundheit, Wohnung und kulturelle Teilhabe für alle als verbindliches Völkerrecht gerade in der gegenwärtigen „Flüchtlingskrise“ von höchster Aktualität – nicht nur für Geflüchtete, sondern für alle von Ausgrenzung, Diskriminierung und sozialer Benachteiligung Betroffenen. Die Veranstaltung informiert über den Stand der Umsetzung der sozialen Menschenrechte. Wir werden aktuelle Herausforderungen und mögliche Handlungsstrategien mit AktivistInnen sozialer Bewegungen diskutieren.